Irischer Weihnachtsabend mit den Ciunas                                                              Image

Fr, 23 Dez. 20:00
Eintritt: € 10.-

 

Stark wie Irish Coffee“, so beschreiben Freunde keltischer Klänge die Auftritte der
irisch-österreichischen Formation Ciúnas.

„Der Name“, verrät Eddie McLachlan, der Kopf des Quartetts, „bedeutet eigentlich,
etwas aus der Ruhe in Bewegung zu setzen“. In den Pubs der grünen Insel wird
„ciúnas“ gerufen, um dem Publikum – Sekunden vor Beginn einer musikalischen
Darbietung – einen Augenblick kreativer Stille abzutrotzen.

Was dann kommt, das lässt sich auch bei Ciúnas-Konzerten in heimischen Gefilden
hören: Irish music, dicht wie Morgennebel, rau wie Küstenwind, sanft wie Moosgrün –
eine Melange von mystischen Klängen und wilden Rhythmen (Jigs, Reels, Polkas,
Slow Airs, Come All Ye’s und eigene Songs).

Wobei wir – Stichwort: Melange – auch schon beim österreichischen Part der virtu-
osen Gruppe wären. Der fand sich in Gestalt von Peter Aschenbrenner und
Regina Schabasser 1997 mit dem Dubliner Gitarristen Eddie McLachlan zusammen.
Zwei Jahre darauf bereicherte Sonja McLachlan das Trio zum Quartett.

Seither gastieren die Vier – die allesamt stolz auf ihre keltischen Wurzeln sind – mit
„Leidenschaft pur“ auf Festivals, in größeren und nicht ganz so großen Konzertsälen,
bisweilen in stimmungsvoll-ruralem Ambiente und immer wieder – nach Lust und
Laune – auch bei ganz privaten Festlichkeiten
Zum Seitenanfang